WANDERN || Reportage: Die Bergwelt Mallorcas – Wandererlebnis Tramuntana

with Keine Kommentare

Die Reportage „Die Bergwelt Mallorcas – Wandererlebnis Tramuntana“ (Deutsche Erstausstrahlung: 02.03.2018 (hr-Fernsehen)) nimmt uns mit auf die Wanderreise des Fernwanderweges GR 221 auf Mallorca. Der Fernwanderweg GR 221 beginnt in Port d’Andratx und führt entlang der gesamten Westküste Mallorcas bis nach Pollença. In Pollença endet der offizielle GR 221. Ähnlich wie beim Jakobsweg, bietet es sich an, das Cap Formentor zum Ziel des GR 221 zu erklären. Die Halbinsel Formentor ist in jedem Fall einen Besuch wert.

Serra de Tramuntana seit 2011 Weltkulturerbe der UNESCO

Der Trockenmauerweg GR 221 heißt auf Mallorquin/Catalan Ruta de Pedra en Sec oder Routa de Piedra en Seco auf Spanisch. Die Mallorquiner haben eine eigene Sprache, die Katalanische Sprache. So kommt es auch zur unterschiedlichen Schreibweise des Wortes Sierra de Tramontana (Spanisch) oder Serra de Tramuntana (Catalan). Die Serra de Tramuntana wurde 2011 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt, und unterliegt damit einem besonderen Schutz von Landschaft und Kultur.

Wandern in der Tramuntana für Individualreisende und Wandergruppen geeignet

Die Reportage gibt nicht nur Einblicke in die Wanderroute des Trockenmauerweges GR 221 auf Mallorca, sondern auch in die Arbeit als Wander- oder ReiseleiterIn. Tramunquiero wurde 2016 in Berlin als Reiseveranstaltung für Wanderreisen in der Tramuntana auf Mallorca von Sarah Böttger gegründet, die mehrere Wandergruppen durch die Tramuntana wie im Film gezeigt geführt hat.

Die Tour des Trockenmauerweges GR 221 kann und wird vor allem von den Generationen unter 40 Jahren, meist Paarweise oder in kleinen Gruppen, selbstständig alleine gegangen. Erfahrungsgemäß verreist die Generation Ü50 gern in Reisegruppen. Auf den offiziellen Hütten des GR 221 findet man auch die Generation Ü50 als Individualreisende.

Wer die Route ohne Reise- oder Wanderleitung macht, sollte den ersten Abschnitt der Tour von Port d’Andratx bis Deià unbedingt mit Navi gehen. Hier reicht eine Handynavigation mit Apps wie Outdoor Active oder Komoot aus. Man kann diese auch offline ohne Internet benutzen. Nur mit Karte verlaufen sich viele von Port d’Andratx bis Deià. Ab Deià ist der Trockenmauerweg GR 221 dann offiziell und gut ausgeschildert, sodass man seine Wanderkarte und sein Navi auf den restlichen Touren im Rucksack lassen kann. Außer, man möchte wissen, wie welcher Berg heißt, und wo man sich gerade befindet.

Abends in den offiziellen Hütten des GR 221, findet man Anschluss zu anderen Wanderern aus allen Nationen. Die offiziellen Hütten des GR 221: Can Boi in Deià, Muleta in Port de Sóller, Tossals Verds hinter dem Cúber Stausee, Son Amer in Lluc und Pont Romà in Pollença, sind als Unterkunft zu empfehlen. Die Unterkünfte sind sehr sauber und gepflegt und das Essen hervorragend.

Großzügiges Trinkgeld

Lassen Sie den Einheimischen gerne auch ein großzügiges Trinkgeld da: Fahrern bspw. 5.00 €/Fahrt, auch den Putzkräften, der Küche, den Servicekräften. Denn die Mallorquiner verdienen nicht viel, das garantiert die billigen Preise und den Massentourismus. Das durchschnittliche Gehalt auf den Balearen liegt bei circa 900,00 € Netto im Monat. Das bekommt ein Harz 4 Empfänger in Deutschland für’s Nichts tun. Da darf man ruhig mal zufrieden und dankbar sein. 🙂

Weitere Infos zum Trockenmauerweg GR 221 und alle Etappen, findet ihr auf dieser Seite im Menü

Die Reportage „Die Bergwelt Mallorcas – Wandererlebnis Tramuntana“ findet ihr aktuell auch auf YouTube

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.